Flugreise in Coronazeiten von Frankfurt nach Mexiko

Dies ist ein Erfahrungsbericht unserer Flüge mit Lufthansa von Frankfurt nach Mexiko-City und mit Aeromexico von Mexiko-City nach Cancun während Corona im Juni 2020.

Geisterflughafen Frankfurt am Main

Flug LH 498 bringt uns von Frankfurt am Main nach Mexiko City. Nach vielen Umbuchungen und Stornierungen haben wir einen Flug mit Lufthansa, der planmäßig abfliegt. Der Frankfurter Flughafen, auch Fraport genannt, ist bekannt für die Abfertigung vieler Flüge und Passagiere. Nicht so am Wochenende des 20./21. Junis 2020, dem Coronajahr.

Sind es nur wenige Menschen am Fernbahnhof Frankfurt, so werden es immer weniger Menschen Richtung der Terminals am Flughafen. Die Kofferabgabe ist am Fernbahnhof nicht möglich. Alle Schalter geschlossen. Lufthansa befindet sich nicht mehr in Terminal A sondern in B. Vorabendcheck-in ist zum Glück möglich. So können wir unsere Koffer abgeben, sie gehen direkt durch bis Cancun. Die Bordkarten für unseren Weiterflug mit Aeromexico nach Cancun erhalten wir noch nicht. Auf dem Flughafen ist es total leer. Kaum eine Menschenseele zu sehen. Es ist fast wie auf einem Geisterflughafen. Auch die Hotels, die direkt am Fernbahnhof und den Terminals liegen, haben geschlossen. Wir haben zum Glück ein sehr schönes Hotel gefunden, das geöffnet hat und in wenigen Minuten mit dem Taxi zu erreichen ist, das Element.

Lufthansabereich
Lufthansabereich
Terminal A/B
Terminal A/B

Gähnende Leere bei der Security-Kontrolle

Am nächsten Morgen geht es sofort zum Security Bereich. Normalerweise bilden hunderte Menschen schon vor diesem Bereich riesige Schlangen. Direkt vor den Abfertigungsschaltern ist kein Mensch. Wir sind die einzigen und haben freie Auswahl.

QR-Code für Gesundheitsfragen

Am Gate werden die Bordkarten und Ausweise nochmal kontrolliert. Jeder soll einen QR Code scannen. Es ist eine Seite zu Gesundheitsfragen und wo man sich zuletzt aufgehalten hat. Wir füllen alles noch vorm Boarding aus. Dieser Fragebogen wird erneut im Flugzeug mit den Einreiseformularen verteilt und soll erneut händisch ausgefüllt werden.

Langstreckenflug mit Lufthansa

Die Maschine ist nicht ausgebucht, es gibt einige freie Plätze. So von mir gesehen in der Premium Economy und Economy.

Noch vor dem Start werden Handdesinfektionstücher verteilt. Während des gesamten Fluges muss ein Mund-Nasenschutz getragen werden, außer wenn es Essen und Getränke gibt.

Lufthansa Premium-Eco

Ankunft am Flughafen Mexiko-City Terminal 1

Nach 12 Stunden Flug endlich Ankunft am Flughafen Mexiko-City in Terminal 1. Dort wird zuerst Fieber gemessen. Dann geht es weiter zur Einreise. Die Befragung ist bei uns kurz und unproblematisch.

Da wir erst am nächsten Tag weiterfliegen, müssen wir die Koffer in Empfang nehmen und gehen Richtung E2. Dann lassen wir die Koffer bei der Zollstelle prüfen (die zweite ohne Ausgang) und gehen weiter bis zum Ende der Halle, dort ist ein Kofferband für weitergehende Flüge.

Zwischenstopp in Mexiko-City

Somit haben wir es geschafft und können zum Hotel. Das Zentrum in Mexiko-City ist für Touristen nicht zugänglich, Coronastufe Rot. Das Hotel, das wir zunächst im Zentrum gebucht hatten, hat noch bis mindestens 30. Juli 2020 geschlossen. Wir haben ein Hotel direkt am Flughafen im Terminal 1 gefunden, brauchen dadurch auch kein Taxi und sind zu Fuss relativ schnell da. Das Hotel Courtyard Marriot ist über einen Übergang in der ersten Etage zu erreichen. Auch hier sind alle Einrichtungen wegen Corona geschlossen, uns geht es nur um die Übernachtung. Ein Mund-Nasenschutz ist Pflicht in den öffentlichen Bereichen des Hotels.

Check-in an Terminal 2

Am nächsten Morgen bringt uns der kostenlose Hotelshuttle zum Terminal 2. Den Mund-Nasenschutz haben wir seit dem Verlassen des Hotelzimmers auf. Am Flughafen wird bei Betreten des Gebäudes und vor der Security-Abfertigung Fieber gemessen. Es wird sehr genau darauf geachtet, dass der Mindestabstand von 1,50m eingehalten wird. Unsere Bordkarten haben wir am Schalter erhalten. Es war etwas wuseliger als in Frankfurt, aber ganz sicher kein Hochbetrieb.

Flug mit Aeromexico von Mexiko-City nach Cancun

Unser Flug mit Aeromexico nach Cancun ist ausgebucht. Beim Betreten des Flugzeuges bekommt man sofort ein Handdesinfektionsmittel. Als Verpflegung gibt es eine Flasche stilles Wasser oder eine Dose Mineralwasser und Plätzchen dazu. Mehr habe ich auf diesem kurzen Flug auch nicht erwartet, alles war völlig ausreichend. Wie auch zuvor bei Lufthansa darf der Mund-Nasenschutz nur beim Essen oder Trinken abgenommen werden.

Aussicht auf Mexiko-City

Fazit

Der „Geisterflughafen“ in Frankfurt war sehr ungewohnt wegen der fehlenden Menschen. Die beiden Flüge waren sehr angenehm, auch die Langstrecke, der Mund-Nasenschutz gut auszuhalten. Das Personal von Lufthansa und Aeromexico war sehr bemüht und freundlich. Ich glaube, Crew und Passagiere waren einfach besonders froh, wieder zu fliegen, wir waren auf jeden Fall total glücklich, nach Mexiko zu fliegen.

Wenn ihr Fragen habt, gerne über die Kommentare oder über Facebook.

 

[Anmerkung: Dieser Bericht beruht auf eigenen Erfahrungen, die ich hiermit weitergeben möchte. Die Flüge/Hotels wurden von mir über einen Reiseveranstalter gebucht und bezahlt, es gab keine Vergünstigungen oder Absprachen bezüglich einer Beurteilung. Nur zur Sicherheit: Werbung.]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.