Iguazu, atemberaubende Wasserfälle in Argentinien

Auf dem kleinen Flughafen von Iguazu landen wir am Nachmittag. Wegen Gewitter und starker Regenfälle sind wir mit einer großen Verspätung aus Buenos Aires abgeflogen. Aber nun sind wir ja da. Hoffentlich hält das Wetter einigermaßen. Als wir am Parkeingang ankommen, regnet es zwar nicht, dafür ist die Luftfeuchtigkeit heute auch für diese Gefilde besonders hoch.

ein gigantisches Flusssystem speist die Wasserfälle
ein gigantisches Flusssystem speist die Wasserfälle

ein gigantisches Flusssystem speist die Wasserfälle

der kleine Flughafen von Iguazu
der kleine Flughafen von Iguazu
der Eingang zum Nationalpark Iguazu
der Eingang zum Nationalpark Iguazu

Die argentinische Seite der gigantischen Iguazu Wasserfälle ist vom Wegenetz her viel größer als die brasilianische Seite. Hier gelangt man über viele Stege und Treppen ganz nah an die verschiedenen Wasserfälle heran. Auch fährt eine kleine Bahn durch das Gelände, sodass man nicht noch zusätzlich kilometerweit laufen muss, um z.B. den Teufelsschlund zu erreichen.

die Bimmelbahn
die Bimmelbahn

Die Wasserfälle von Iguazu sind ein grandioses Naturschauspiel. Hautnah kann man hier die atemberaubenden Wasserfälle erleben. Ohrenbetäubend rauschen die schier unendlichen Wassermassen in die Tiefe. Wer sich traut, geht bis ans Ende der Stege und ist so den Wasserfällen ganz nah. Das muss ich natürlich auch machen. Hier spüre ich die unbändige Kraft der Wassermassen aus nächster Nähe. Es ist sehr beeindruckend und gleichzeitig ein wunderbares Erlebnis. Ich störe mich nicht daran, dass ich ziemlich nass werde. Das ist bei der Hitze und Luftfeuchtigkeit völlig egal. Haare, Gesicht und Kleidung werden allein von der Gischt tropfnass. Es ist ein herrliches Gefühl, die Wassertropfen auf der Haut zu spüren. Glücklich kehre ich zu meiner Familie zurück und schicke die beiden zu ihrem Naturerlebnis. Wir hatten uns vorher überlegt, dass wir getrennt zu den Fällen herantreten, damit unser Rucksack nicht nass wird. Das war eine gute Entscheidung.

ein Geier wartet schon
ein Geier wartet schon
ein unglaubliches Naturwunder
ein unglaubliches Naturwunder

ein Vorteil bei Regen oder kurz danach - die Wassermassen sind noch größer
ein Vorteil bei Regen oder kurz danach – die Wassermassen sind noch größer
hier könnt ihr sehr gut sehen, wie nah man an die Wasserfälle herankommt
hier könnt ihr sehr gut sehen, wie nah man an die Wasserfälle herankommt

Wie gesagt, dass Wetter ist nicht optimal. Aber die Wasserfälle sind bei jedem Wetter einen Besuch wert. Heute sehen wir sehr viel Dunst und Sprühnebel zwischen den Fällen aufsteigen und nur zwischendurch bricht die Sonne durch die Wolken. Dies verleiht den Wasserfällen eine geheimnisvolle, mystische Stimmung. Seht selbst auf den nachfolgenden Fotos.

endlich mal die Sonne
endlich mal die Sonne

die Tucane warten auf den Sonnenuntergang
die Tucane warten auf den Sonnenuntergang
ein zartrosa Himmel und der weiße Sprühnebel der Wasserfälle verabschieden uns
ein zartrosa Himmel und der weiße Sprühnebel der Wasserfälle verabschieden uns

Da wir vor einigen Jahren schon mal bei den Wasserfällen waren, kann ich euch noch einige Fotos bei strahlendem Sonnenschein mit Regenbogen zeigen.

wunderschöner Regenbogen
wunderschöner Regenbogen

üppige Vegetation
üppige Vegetation

neugieriger Nasenbär
neugieriger Nasenbär
am Teufelsschlund
am Teufelsschlund

hübscher Vogel
hübscher Vogel

hübscher Vogel

  • Die offizielle Homepage der argentinischen Seite der Wasserfälle von Iguazu gibt u.a. Auskunft zu aktuellen Eintrittspreisen, Parkgebühren und weiteren Attraktionen. Auch zeigt sie eine Übersichtskarte und Routenvorschläge.
  • Wer möglichst viel sehen möchte, sollte einen ganzen Tag für die argentinische Seite einplanen.
  • Von Brasilien aus kann man gut als Tagestourist den argentinischen Teil des Nationalparks besuchen. Reisepass nicht vergessen.

Gegen Abend überqueren wir die Grenze und übernachten in unserem Hotel in Brasilien. Für morgen steht die brasilianische Seite der Iguazu Wasserfälle auf unserem Programm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.