Reisebericht Isla Mujeres, meine persönlichen Tipps

Isla Mujeres ist eine kleine Insel im karibischen Meer in der Nähe von Cancun und vielseitiger als man denkt. So hat die Isla Mujeres nicht nur feinsandige Strände mit seichten Wellen des ach so türkisfarbenen Meeres. Die Insel zeigt sich auch mit einer schroffen Steilküste, einsamen Buchten und wunderschönen Ausblicken.

Wie komme ich auf die Isla Mujeres?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um auf die Insel zu kommen. Die wahrscheinlich teuerste Möglichkeit ist es, wenn ihr euch einen Katamaran oder eine Jacht mietet. Vorteil, es ist sehr privat und ihr seid nicht an Abfahrtzeiten gebunden. Ihr könnt natürlich auch im Rahmen eines Ausflugprogrammes auf die Insel übersetzen.

Individueller geht es mit den Personenfähren von Ultramar ab Puerto Juarez, Playa Tortugas, El Embarcadero oder mit der Autofähre ab Punta Sam. Am günstigsten ist es, euch direkt das Ticket für die Hin-und Rückfahrt zu kaufen. Achtung: Während der Corona Krise gelten geänderte Abfahrtzeiten.

Mit der Autofähre zur Isla Mujeres

Fortbewegungsmittel auf der Isla Mujeres

Wer nur an den schönen Playa Norte und in die Stadt möchte, kann sich gut zu Fuß fortbewegen. Habt ihr nur eine kleine Strecke zu bewältigen bietet sich ein Taxi an. Sehr beliebt ist die Anmietung eines Golfcars. Diese werden Stundenweise verliehen und ihr könnt mit ihnen über die ganze Insel fahren. Ebenso könnt ihr euch Fahrräder, Motorroller oder ein Auto leihen. Wer von euch mit der Autofähre kommt kann natürlich sein eigenes Auto mitbringen.

Meine persönlichen Highlights der Insel

Friedhof mit Piratengrab

Im Städtchen der Isla Mujeres befindet sich ein kleiner Friedhof, den ihr euch unbedingt anschauen solltet. Die Gräber sind mexikanisch bunt oder mit Marmorfiguren verziert. Es gibt keine Wege, sondern nur schmale Zwischenräume von Grab zu Grab. Der Boden besteht aus feinstem Sand, als ob irgendwann der Friedhof auf einem Strand angelegt wurde.

Es gibt eine außergewöhnliche Besonderheit. Auf diesem Friedhof wurde der letzte Pirat der Isla Mujeres beerdigt. Das Grab hat ein Relief mit der typischen Piratenflagge und oben auf dem Grab thront ein Totenschädel. Seid ihr neugierig geworden, dann viel Spaß beim Suchen.

Punta Sur

Punta Sur ist nicht nur der süd-östlichste Punkt der Isla Mujeres, sondern auch der östlichste Punkt von ganz Mexiko. Hier treffen die ersten Sonnenstrahlen auf die Insel und spenden neue Energie, Ruhe und Frieden.

Süd-östlichster Punkt der Insel

Diesen Ort kannten auch schon die Maya. Ein kleines Bauwerk ist noch erhalten. Hier wurde der Göttin der Fruchtbarkeit, Ixchel, gehuldigt. Es wurden auch viele Opfergaben zu Ehren der Göttin gefunden. Daraus wurde dann der Name „Isla Mujeres“ abgeleitet. Vermutlich war die Gegend nie von den Maya bewohnt, sondern wurde nur als Pilgerstätte verehrt.

Überreste eines Maya Bauwerks zu Ehren der Göttin Ixchel

Die Aussicht von den 20m hohen Klippen, dem höchsten Punkt der Insel, ist einfach fantastisch. So könnt ihr nicht nur schroffe Felsen bewundern, sondern auch die verschiedenen Blautöne vom tiefen Dunkelblau bis zum hellsten Türkis. Einfach ein Genuss für die Sinne.

Schroffe Felsen und schöne Aussicht

Punta Sur hat aber noch mehr zu bieten. So stehen dort die neuzeitliche Figur der Göttin Ixchel und die eines riesigen Leguans. Außerdem gibt es einen Leuchtturm und eine mini Ladenstraße sowie ein Lokal mit wunderschöner Aussicht.

Ixchel, Göttin der Fruchtbarkeit
Ixchel, Göttin der Fruchtbarkeit

Playa Norte

Playa Norte ist ein wahrer Traumstrand. Feiner weißer Sand und das Meer ist so türkis wie auf einer Postkarte. Leider sind alle Strände während der Corona Krise geschlossen (Stand Juli 2020). Aber es gibt nette Restaurants, wo ihr die Aussicht auf das Meer und dazu leckeres Ceviche, gegrillten Fisch oder einen Cocktail genießen könnt.

Wegen Corona sind die Strände geschlossen (Stand Juli 2020)

Was kann man noch machen?
3 Ausflugstipps

Die Isla Mujeres ist auch ein Paradies für Schnorchler und Taucher und es werden viele Touren angeboten.

Schwimmen mit Wahlhaien

Im Sommer von Juni bis September schwimmen unzählige Walhaie auf der Suche nach Plankton an der Insel vorbei. Es werden Ausflüge angeboten, um mit den Walhaien zu schwimmen.

Walhai

Unterwassermuseum für Kunst

Zwischen Cancun und der Isla Mujeres liegt das Unterwassermuseum für Kunst, besser bekannt als MUSA. Es besteht aus 440 Figuren auf dem Meeresboden, die die Wiederherstellung des Ökosystems begünstigt haben, da sie eine große Menge an Meereslebewesen beherbergen wie ein natürliches Riff.

Isla Contoy

Von der Isla Mujeres kann man zur Isla Contoy fahren. Die Isla Contoy ist eine unbewohnte und geschützte Insel, sodass nur eine begrenzte Zahl an Besuchern zur Insel darf. Neben den Stränden und der wunderschönen Natur gibt es Fregattvögel und Kormorane an einer Lagune zu sehen.

Was kann man in Downtown unternehmen?

Das kleine Städtchen Downtown zu bezeichnen, finde ich fast schon übertrieben. Aber es hat alles, was das Urlauberherz so begehrt. Zum einen die Traumstrände der Playa Norte, zahlreiche Restaurants, Bars und Souvenirgeschäfte, bunte Häuser und noch buntere Murales an den Wänden.

Mein Fazit

Mir hat die Insel so gut gefallen, dass ich gerne wiederkommen möchte. Vielleicht mit ein oder zwei Übernachtungen, um den Sonnenaufgang an der Punta Sur, einen Schnorchelausflug oder das Flair der Insel am Abend zu genießen.

Ihr kennt schon die Isla Mujeres? Dann schreibt mir doch in den Kommentaren, ob es euch auch so gut gefallen hat wie mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.