Sonnenaufgang bei den Uros

Ursprünglich haben sich die Uros vor den Inka auf schwimmenden Inseln im Titicacasee versteckt, um kriegerischen Akten und der Unterjochung zu entgehen. Viele Uros leben heute noch auf den Schilfinseln in ebenfalls aus Schilf gebauten, einfachen Hütten.

einfache Hütten der Uros
einfache Hütten der Uros

Heute möchten auch wir die Uros besuchen. Das kleine Schiff holt uns direkt vom hauseigenen Anleger unseres Hotels Libertador Lago Titicaca ab. Es ist noch stockdunkel und sehr kalt, gerade mal um null Grad. Die klare Luft des Sees lässt uns alle ein wenig schlottern. Nach kurzer Fahrt erreichen wir die schwimmenden Inseln der Uros.

ypisches Schilfboot im Morgengrauen
typisches Schilfboot im Morgengrauen

Beim Betreten der Insel fühlt es sich an, als ob ich in ein Loch trete und gedanklich sehe ich mein Bein schon im Wasser hängen. Etwas weiter von Rand entfernt wird der Schilfuntergrund stabiler. Puh, noch mal Glück gehabt und nicht im eisigen Titicacasee gelandet.

wir auf einer schwimmenden Insel der Uros
wir auf einer schwimmenden Insel der Uros

Die freundlichen Uros zeigen uns ihre Hütten. Auf beiden Seiten sind Erhöhungen aus Schilf gebaut. Mit ein paar Decken dienen sie als Schlafstelle. Draußen wird ein kleines Feuer für das Essen entfacht. Kleine Kinder passen auf ihre Geschwister auf. Handarbeiten werden angeboten.

Uros

Uros

Uromädchen

Langsam erwacht der Tag und die Sonne geht auf. Mit Blick auf eine größere Insel und natürlich den Titicacasee erwartet uns ein bombastisches Farbenspiel am Himmel.

der Tag erwacht

Viele Fotos später fährt uns das Schiff zurück zum Hotel, wo wir uns dann direkt auf den Weg Richtung Bolivien aufmachen, die Sonneninsel und die Weiterfahrt nach La Paz stehen noch auf unserem heutigen Programm.

Rückfahrt
Rückfahrt

Blick auf unser Hotel
Blick auf unser Hotel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.